Die Geschichte

Die Geschichte der Darmstädter Hütte ist eng mit dem ehemaligen Ski Club Darmstadt-Odenwald (SCDO) verknüpft. Die Mitglieder beschlossen im Oktober 1924 gemeinsam mit dem damaligen Schwimmclub "Jung Deutschland" (heute DSW 1912) eine Hütte zu errichten.

Sie sollte den Skiläufern aus Darmstadt und Umgebung die Ausübung ihres Wintersports im schneesicheren Nordschwarzwald ermöglichen. Mit den ausgegebenen Bausteinen (damals eine Form der Spendenquittung) konnte der Bau der Hütte finanziert werden. Bereits im November 1924 wurde der Grundstein gelegt. Mühsam war die Arbeit, am Anfang des Hüttenbaus musste schweres Naturgestein beiseite geräumt und sämtliches Baumaterial auf eine Höhe von 1.030 m geschafft werden.

Der Initiative der damaligen Hüttenkommission, sowie der Mitarbeit der Jugend war es zu verdanken, dass die Hütte bereits nach zwei Jahren Bauzeit, im Oktober 1926 eingeweiht werden konnte. Seitdem wurde die Hütte ständig weiter ausgebaut.

Mit Übernahme der Bewirtschaftung durch Frau Christel Trayer am 1. Juli 2011, bekam die Hütte ihr derzeitiges, modernisiertes Gesicht.

Historische Aufnahmen aus der Hüttengeschichte